Die Alten Adler auf dem 71. Segelfliegertag in Augsburg



Martina Solitär Kluth

Hans-Schütz-Gedächtnispreis und Preis der Nachwuchspiloten/-innen

Wie in den vergangenen Jahren, so hat Wolfgang Weinreich im Namen der „Alten Adler“ auch in diesem Jahr auf dem 71. Segelfliegertag in Augsburg Förderpreise an die Luftsportjugend des DAeC sowie an junge erfolgreiche Segelflieger überreichen können.

Die stellvertretende Landesjugendleiterin beim BWLV Martina Solitär Kluth hat dem Preis für die Luftsportjugend entgegengenommen und sich mit den folgenden herzlichen Worten bei den Alten Adlern bedankt:

 

 

"Sehr geehrte Mitglieder der Traditionsgemeinschaft Alte Adler,

sehr geehrter Herr Weinreich!

Wir, die Luftsportjugend des DAeC, möchten uns herzlich bei der

Traditionsgemeinschaft für die erneute Unterstützung unserer

Jugendarbeit bedanken.

Es zeigt uns, dass wir dieselben Ziele verfolgen und gemeinsam in

eine Richtung gehen. Das Nachwuchsprojekt der Luftsportjugend,

„Schick deinen Flieger in den Himmel“, bringt Kindern bereits

ab sieben Jahren den Luftsport näher. Sie lernen spielerisch die

Funktionen von Flugzeugen kennen und erfahren nebenbei auch

eine Gruppendynamik.

„Wenn du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer und

Frauen zusammen, um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben

und Arbeit einzuteilen, ... sondern lehre sie die Sehnsucht nach

dem weiten, endlosen Meer.“ Antoine de Saint Exuperie beschreibt

mit diesem Satz genau das, was auch unseren Sport ausmacht. Er

fasziniert und begeistert alle Generationen! Genau das wollen wir

weitergeben!

Nach diesem Motto wollen wir den Kindern mit unserem Projekt

„Schick deinen Flieger in den Himmel“ die Leidenschaft des

Luftsports näherbringen. Vielleicht wird daraus ein lebenslanges

Hobby oder sogar eine Berufung. Kinder sind unsere Zukunft

und wir als Luftsportjugend des DAeC haben es uns zur Aufgabe

gemacht, unsere Zukunft zu sichern und zu fördern.

Mit unserem Nachwuchsprojekt können wir Kinder und

Jugendliche ansprechen und sie aktiv in den Luftsport einbeziehen.

Wir dürfen heute nicht mehr nur in unseren eigenen Sparten

denken, sondern müssen als Gemeinschaft agieren, um die

Jugend für uns zu gewinnen. Über den Modellflug sprechen wir

auch Kinder ab ca. 7 Jahren an. Wenn diese Kinder Spaß daran

finden und länger dabei bleiben, wechseln sie vielleicht später zum

Segelflug, Motorflug, Ballonfahren oder zum Hängegleiter fliegen.

Oder sie bleiben dem Modellflug verbunden, aber sie sind auf

jeden Fall eine Bereicherung für uns alle!

Diese Kinder sind unser aller Potential und könnten in ein paar

Jahren dort sitzen bzw. stehen, wo Sie heute sind und vielleicht eine

ehrenamtliche Funktion im Verein oder im Verband übernehmen.

Unser Glück beim Fliegen wollen wir weitergeben.

Wir danken deshalb den „Alten Adler’“ sehr, dass sie uns unterstützen

und helfen, unser aller Zukunft und die Zukunft des DAeC

zu sichern. Mit ihrer Spende können wir es z.B. ermöglichen, dass

Modellbausätze an die am Projekt teilnehmenden Vereine weitergeben

werden, und diese für die Förderung und Gewinnung von

Nachwuchs eingesetzt werden können.

Denn genau an dieser Stelle, bei der Nachwuchsförderung, fehlt es

leider in vielen Vereinen an den finanziellen Möglichkeiten.

Vielen Dank für diese Chance!"



Nachfolgend eine kleine Bildergalerie (beliebiges Bild anklicken und mit dem weißen Dreieck unten rechts Diashow starten):

Innovationspreis 2012

Auch in diesem Jahr wurde der Innovationspreis wieder beim Segelflugsymposium ( Darmstadt ) den Gewinnern übergeben.

Das Segelflugsymposium ist eine jährliche Veranstaltung, die unser Vizepräsident Prof. Fred Thomas vor 36 Jahren zum ersten Mal ins Leben gerufen hat, und bei welcher sich Forschung, Lehre, Industrie, Fachorganisationen und Behörden sowie die Akaflieggruppen treffen. Dabei werden neueste Entwicklungen und Techniken vorgestellt und diskutiert. In diesem Kreis findet unser Innovationspreis große Anerkennung.

Die Preisträger sind:

Akademische Fliegergruppe Dresden für die Leistungen im Projekt „Green Speed Cup“, bei welchem Verfahren für energieeffizientes Fliegen mit motorgetriebenen Flugzeugen, insbesondere durch die Nutzung der Atmosphäre, entwickelt werden und die

 

-       -Akademische Fliegergruppe München für Leistungen zum Projekt „Konzept einer formvariablen Flügelvorderkante bei einem Segelflugzeug mit innen liegender Ansteuerung über ein Rotary Drive System“.